Mathematik

Känguru-Wettbewerb 2016

2016 KaenguruAm 17.03.2016 fand auch in diesem Jahr wieder der internationale Känguru-Wettbewerb der Mathematik statt. Über 850 000 Mädchen und Jungen aus 60 Ländern lösten zum Teil sehr schwierige Aufgaben. Von unserer Schule haben 121 Schüler und Schülerinnen teilgenommen und sich 2 Stunden lang bemüht, den größten Mathe-Sprung zu schaffen, das heißt, so viele Aufgaben wie möglich hintereinander ohne Fehler zu lösen.
 
Vielen Dank allen Helfern und vor allem den Mensa-Mitarbeitern, die uns sehr geholfen haben.
 

Lessing-Schüler erfolgreich in der Mathematik-Olympiade

2016 MatheolympiadeAuch in diesem Schuljahr ist es Schüler_innen von Lessing-Gymnasium gelungen, in mehreren Runden der Mathematik-Olympiade unter den Besten zu sein. Nach Erfolgen auf der regionalen Ebene nahmen acht Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums an der Landesrunde der 55. Mathematik-Olympiade teil, auf der insgesamt fast 300 Teilnehmerinnen.und Teilnehmer antraten. Der Wettbewerb fand für die 5. Klassen an unserer Schule, für den Rest am Heinrich-Hertz-Gymnasium statt. Am 26. und 27. Februar, in jeweils vierstündigen Klausuren mit je drei Aufgaben, mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre mathematischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Die Aufgaben waren zwar anspruchsvoll, aber nicht unlösbar. Mir hat eine Aufgabe aus dem Bereich der Zahlentheorie etwas Kopfzerbrechen bereitet.

 

Weiterlesen: Lessing-Schüler erfolgreich in der Mathematik-Olympiade

Känguru-Wettbewerb der Mathematik

Bild der PreisträgerAm 19. März fand wieder einmal der Känguru-Wettbewerb der Mathematik statt. In Deutschland nahmen über 850.000 Schüler aus über 10.000 Schulen teil. Am Lessing-Gymnasium grübelten 139 Schülerinnen und Schüler 2 Stunden lang über die verschiedensten Rätsel. Es gab Fragen zur Geometrie und Logik, aber auch Rechenkünste waren gefragt.
Wie freuen uns sehr, dass das Lessing-Gymnasium in diesem Jahr mit sechs Preisträgern vertreten ist: Latifa (5a), Bjarne (5a), Maja (8a), Ellaiz (8a), Dogukan (9c) und Dennis (10b). Maja und Ellaiz erreichten sogar die oberste Preiskategorie mit 145 bzw. 122,5 von 150 Punkten. Die Preisträger erhielten Strategiespiele oder Puzzles als Belohnung. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich zudem über Urkunden und kleine Spiele freuen.
Wir gratulieren den Preisträgern ganz herzlich und hoffen, es hat allen Spaß gemacht. Auf der offiziellen Seite kann man selbst einmal versuchen, ein Rätsel zu lösen. Viel Spaß dabei!
 
Euer Mathematik-Fachbereich

1. Platz in der 2. Stufe der Mathematikolympiade

2014 Matheolympiade 1Da mich Mathematik als Schulfach immer schon stark angesprochen hat, habe ich (Dennis Kirsch, 14 Jahre, 10. Klasse) seit der 5. Klasse jedes Jahr die Möglichkeit wahrgenommen, an der Mathematikolypiade teilzunehmen. Ich bin dabei zwar immer in die zweite, jedoch bisher nur zwei mal knapp in die dritte Stufe gekommen. Dieses Jahr wurde uns erst zwei Tage vor Stattfinden der zweiten Stufe mitgeteilt, wer sie denn überhaupt besuchen durfte. Demnach hatten wir kaum Vorbereitungszeit. Die Aufgaben waren dieses Jahr selbst an den hohen Standards der Olympiade gemessen ungewöhnlich schwer. Ich bin mit viel Anstrengung noch auf ein Ergebnis von mickrigen 12 Punkten gekommen, was nicht sehr vielversprechend war. Ich habe also nicht im geringsten damit gerechnet, die dritte Stufe zu erreichen. Ganz überraschend hat mich wenige Tage später Fr. Gebhardt angesprochen um mir mitzuteilen, ich wäre nicht nur für die dritte Stufe qualifiziert, sondern hätte sogar den ersten Platz belegt. Ich konnte das aufgrund meiner Punktzahl nicht wirklich glauben. Einige Tage später hatte ich dann aber die offizielle Urkunde in den Händen. Dieses Jahr ist aufgrund weniger freier Plätze in den zehnten Klassen aber auch nur der jeweils erste eines Bezirkes in die dritte Runde gekommen, was wohl für einige sehr frustrierend gewesen sein muss.

Weiterlesen: 1. Platz in der 2. Stufe der Mathematikolympiade

Wieder hervorragende Leistungen bei der Mathematikolympiade

matheolymplogoIm großen Saal des Max-Planck-Gymnasiums nahmen die besten Schüler des Lessing-Gymnasiums mit den besten Schülern aus dem John-Lennon-Gymnasium, dem Max-Plank-Gymnasium sowie der Cosmopolitan School an der zweiten Stufe der 53. Mathematikolympiade in der Region Berlin Mitte teil. Sie maßen sich an schwierigen und schönen Aufgaben.

Masha Gesen schreibt in ihrer Biografie von Grigori Perlemann über Mathematik: „Wie jeder, der die Grundschule besucht hat, weiß, lässt sich Mathematik mit nichts anderem auf der Welt vergleichen. Praktisch jeder kennt das Gefühl von Offenbarung, das sich einstellt, wenn etwas sehr Abstraktes plötzlich Sinn ergibt. Und auch wenn sich das Rechnen (...) zur wirklichen Mathematik wie die Rechtschreibung zur Kunst des Romanschreibens verhält, ist der Wunsch Muster, Formen oder Strukturen zu erkennen und zu begreifen - sowie die kindliche Begeisterung, wenn das gelingt,ein rätselhaftes Muster, das sich partout nicht fügen will, endlich doch den Gesetzen der Logik anzupassen - die treibende Kraft hinter aller Mathematik.“ (S.15)

 

Weiterlesen: Wieder hervorragende Leistungen bei der Mathematikolympiade

Aktuelle Seite: Home Mathematik