Schulsozialarbeit

Kanutour nach Masuren 2016

13 aufgeregte Kinder und Jugendliche, 4 BetreuerInnen und ein riesiger Haufen Gepäck traten am 21.07.2016 eine 10-tägige Reise mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Polen an. Es ging nach Masuren in Ostpolen, um dort in traumhafter Natur mit 5 Kanus und einem Kajak den Fluss Krutynia in mehreren Etappen insgesamt 56 km vom Ort Zgon nach Ruciane Nida entlang zu paddeln. Dabei mussten die Schülerinnen und Schüler ihre Zelte selbstständig auf- und abbauen und beim Verladen des Gepäcks in und aus den Kanus helfen. Auch die Beschaffung der Mahlzeiten für die ganze Gruppe war immer wieder ein Erlebnis, so dass nun jede(r) weiß, dass eine blaue IKEA-Tasche 70 Brötchen fassen kann und außerdem jedes polnische Restaurant im Notfall zumindest Pommes verkauft. Die Kanufahrten führten die Gruppe meist bei schönem Wetter über den kurvigen Fluss, durch Felder mit Kühen und auch dichte Wälder, die schon fast einen Tunnel über dem Wasser bildeten. Außerdem wurde über einige große Seen gepaddelt, bei denen man einen schönen Ausblick hatte.

Als besondere Abenteuer wurde die Gruppe gemeinsam mit großen Jachten in einer Schleuse geschleust und musste darüber hinaus hin und wieder aggressiven Schwanenfamilien ausweichen. Zwei Ruhetage auf Campingplätzen mit Stegen am Wasser boten großen Badespaß mit einem Sprungwettbewerb, sowie zahlreiche andere Spielmöglichkeiten und Hängematten zum Entspannen. Zu guter Letzt verbrachte die Gruppe noch eine Nacht in Warschau in einem Hostel in der Innenstadt. Dort erkundeten die Kinder und Jugendlichen die historische Altstadt und bestaunten Warschau von der 30. Etage des Palastes der Kultur und Wissenschaft. Reich an vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen kehrten alle schließlich per Zug nach Berlin zurück.

In 2017 ist ebenfalls eine Fahrt nach Masuren geplant.

 

Der offene Ganztag stellt sich vor

Die Schule wird lange nicht mehr nur als Lernraum betrachtet, sondern hat sich kontinuierlich weiter zum Lebensraum entwickelt. Im Lessing-Gymnasium wurde 2013 der offene Ganztag eingerichtet, um dieser Entwicklung gerecht zu werden. Die SchülerInnen werden während der Mittagspause, in Freistunden oder nach Unterrichtschluss begleitet. Es wird eine gelenkte Freizeitgestaltung sowie Beratung angeboten. Wir geben den SchülerInnen Raum sich zu entfalten, unterstützen sie in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung und fördern ihre sozialen Kompetenzen. Für die aktive Freizeitgestaltung stehen den SchülerInnen neben der Mensa und den Schulhöfen 2 Freizeiträume zur Verfügung. Hier findet ein Zusammentreffen und Austausch verschiedenster Jahrgangsstufen statt. Die Angebote im offenen Ganztag sind freiwillig und können durch die SchülerInnen mitgestaltet werden. Wir freuen uns auf Euch!


v.l.n.r.: Christian Liemann, Sozialarbeiter (B.A.); Katharina Hennek, Dipl. Pädagogin, Schulsozialarbeiterin; Jana Gieske, Studentin in der Sozialpädagogik; Conrad Bohms, Student der Sozialpädagogik und Stefanie Küster, Dipl. Sozialarbeiterin

Weiterlesen: Der offene Ganztag stellt sich vor

Diversity Day - Tag der Vielfalt

Am 07.06.2016 hat der 4. Diversity Day stattgefunden. Ein bundesweiter Aktionstag, an dem Unternehmen und Institution den    Vielfaltsgedanken in den Fokus rücken.

Auch wir wollten den Tag nutzen und unserer ohnehin schon vielfältigen Schülerschaft den Gedanken der Anerkennung und Wertschätzung aller Menschen und Lebensformen näherbringen. Dazu haben wir einen Infostand auf dem Pausenhof aufgebaut, der vielfältige Lebensweisen darstellte. Ebenso gab es eine Fotoaktion, bei der Schülerinnen und Schüler sich vielfältig präsentieren konnten. Mit einigen kamen wir ins Gespräch und einige haben wir sicher zum Nachdenken und Reflektieren anregen können.

Wir finden, es war eine schöne Aktion, die wir in Zukunft gerne wieder aufgreifen.

Winterferien 2016

Bunt gemischt ging es in diesen Winterferien zum Ski und Snowboard fahren nach Österreich.

Bunt gemischt, weil

- die Jüngsten sieben und die Ältesten 19 Jahre alt waren,
- wir AnfängerInnen, Fortgeschrittene und SelbstfahrerInnen dabei hatten
- wir Snowboard und Ski gefahren sind

Mit insgesamt 42 SchülerInnen der Thalia-Grundschule, der Rudolf-Dörrier-Grundschule und dem Lessing-Gymnasium verbrachten wir sechs Tage in St. Veit im Pongau bzw. im Skigebiet Amadé. Eine Wintersportfahrt, die wir uns nicht schöner hätten vorstellen können. Die vielseitigen Abendprogrammpunkte haben den sportlichen Teil abgerundet.
 
Vielen Dank an alle Teilnehmenden, die sich so toll auf diese unterschiedliche Gruppe eingelassen haben. Wir hoffen, dass ihr genauso viel Spaß hattet wie wir!

Vielleicht bis zum nächsten Jahr!?

Conrad Bohms, Jana Gieske, Christian Liemann & Katharina Hennek

Net-Piloten vom 12. - 16.10.2015

17 Schülerinnen und Schüler der achten Klassen haben sich an vier Tagen mit dem Thema Mediensucht befasst und wurden von Andreas Niggestich (Caritas Berlin) zu Net-Piloten ausgebildet. Am letzten Tag in der Woche führten sie selbstständig einen Workshop jeweils für die fünfte und sechste Klasse durch. Die verschiedenen Übungen, anschauliche Beispiele und theoretischer Input standen auf dem Programm. Vielen Dank an die SuS der achten Klassen für die gute Mitarbeit und ihr Engagement, die jüngeren SuS aus Ihrer Sicht über ein immer wichtiger werdendes Thema zu informieren. Das Pilotprojekt soll in den kommenden Jahren fester Bestandteil am Lessing-Gymnasium werden.

Vielen Dank

Conrad Bohms & Christian Liemann

 

Unterkategorien

Aktuelle Seite: Home Schulsozialarbeit