Das Lessing-Gymnasium auf dem Weg in den offenen Ganztag

Eingang_blumenAm 05. September 2012 veröffentlichte die Bildungssenatorin Sandra Scheeres in einer Presseerklärung, dass das Lessing-Gymnasium zum 01. Februar 2013 in ein Ganztagsgymnasium umgewandelt wird. Diese Entscheidung ist sehr erfreulich, denn mit ihr verbunden sind erhebliche personelle und räumliche Verbesserungen, von denen alle, Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte profitieren können.

Lehrkräfte, Eltern und Schülerschaft erlebten in der Vergangenheit das Lessing-Gymnasium im Alltag oft bereits als Ganztagsschule, ohne dass Räumlichkeiten und Erzieherpersonal dafür bereitstanden. Die Schülerinnen und Schüler der 5. - 10. Klassen haben bisher Regelunterricht bis 14.40 Uhr. Anschließend nehmen viele von ihnen fakultative Angebote am späten Nachmittag wahr. Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II haben Regelunterricht bis 16.20 Uhr und Stundenpläne, die immer wieder Springstunden beinhalten. Aufenthaltsräume, über die kleine, von Eltern bewirtschaftete Cafeteria hinaus, fehlten bisher.

 

 

Zahlreiche besondere Förderangebote für begabte und hochbegabte Kinder finden am späten Nachmittag statt. Sehr viele Schülerinnen und Schüler vertreten das Lessing-Gymnasium auf Wettbewerben (Jugend forscht, Mathematikolympiade, Jugend trainiert für Olympia, Big Challenge etc.), auf die sie sich am Nachmittag in Arbeitsgemeinschaften vorbereiten. Für viele Kinder des Lessing-Gymnasiums ist die Schule nicht nur Lernort, sondern auch Lebensmittelpunkt nach dem Unterricht.

Das Lessing-Gymnasium erhält im Schuljahr 2012/2013 die lange gewünschte Mensa mit Mehrzwecknutzung, die eine Essensversorgung und die Möglichkeit einer offenen Betreuung von Schülerinnen und Schülern ermöglicht. Die Baumaßnahmen für die Mensa starten in den Herbstferien 2012. Der Umbau des Vorderhauses mit der Schaffung eines Gruppenraumes für die Arbeit von Erziehern und Sozialarbeitern ist bereits geplant und wird im Anschluss an die Baumaßnahmen der Mensa beginnen.

Die Organisation eines Ganztages in offener Form ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern wie bisher auch, an den Angeboten am Nachmittag und in den Ferien freiwillig (!) teilzunehmen. Alle Schülerinnen und Schüler werden aber die Möglichkeit erhalten, in der Mensa von einem professionellen Anbieter täglich ein Mittagessen einnehmen zu können. Erzieherinnen und Erzieher werden in eigenen Räumen außerunterrichtliche Förder- und Unterstützungsangebote organisieren.

Seit September 2011 kooperiert das Lessing-Gymnasium mit dem freien Träger „Technische Jugendfreizeit- und Bildungsgesellschaft (tjfbg) gGmbH“, der im Rahmen des Programms „Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen“ dem Lessing-Gymnasium eine Sozialarbeiterin zur Verfügung stellt. Die mit dem offenen Ganztag verbundenen Absichten und Ziele können von der Schulgemeinschaft nur unter Einbeziehung vieler Kooperationspartner verwirklicht werden. Berliner Sparkasse, Bayer HealthCare (ehemals „Schering“), Atotech (Weltmarktführer in der Galvanisierungstechnik), die Volkshochschule Mitte City VHS, die Technische Universität Berlin, die Bundesagentur für Arbeit, die Jugendkunstschule Mitte, das Schul-Umwelt-Zentrum Mitte und acht Sportvereine, darunter ALBA Berlin, unterstützen das Lessing-Gymnasium mit ihren Ressourcen und ermöglichen ein sehr großes und breites fakultatives Nachmittagsangebot, das weit über die normalen Möglichkeiten eines Berliner Gymnasiums hinaus geht. Durch die Öffnung des Schullebens in den Nachmittag und Abend können sich die Kooperationspartner noch intensiver am Lessing-Gymnasium engagieren.

Das Lessing-Gymnasium wird im Schuljahr 2012/2013 das Schulprogramm fortschreiben. In diesem Prozess ist der offene Ganztag ein eigenes Entwicklungsziel und wird konzeptionell von Schülerinnen und Schülern, Eltern, Sozialarbeiterin und Lehrkräften gemeinsam entwickelt. Darüber hinaus wird der freie Träger „tjfbg“ beteiligt, auf dessen umfangreiche Erfahrungen im Bereich der Ganztagsbetreuung wir aufbauen wollen.

Die für den Ganztagsbetrieb maßgebliche Mensa wird erst im Mai 2013 fertiggestellt werden, so dass wir von einer Essensausgabe durch einen professionellen Kantinenbetrieb ab Beginn des Schuljahres 2013/2014 ausgehen. Im 2. Halbjahr 2012/2013 wird der offene Ganztag in einer Übergangsphase mit der bisherigen Essensausgabe in der kleinen, von Eltern bewirtschafteten Cafeteria ohne Umstellung des bisherigen Stundenrhythmus geschehen. Die Erzieher werden ab 10.00 Uhr in der bisherigen Cafeteria eine offene Schülerbetreuung organisieren und am Nachmittag nach dem Regelunterricht unter Einbeziehung der sehr breit aufgestellten Arbeitsgemeinschaften und Hochbegabtenförderkurse ein verlässliches, fakultatives Freizeitangebot an allen Wochentagen begleiten. Die Einrichtung eines von Erziehern betreuten Bereiches offener Jugendarbeit, der den Schülerinnen und Schülern verlässlich täglich zur Verfügung steht, ist bereits für das 2. Halbjahr 2012/2013 geplant, die Ausgestaltung aber im Detail mit den noch einzustellenden Erziehern zu entwickeln.

Am Nachmittag nach dem Regelunterricht wird das sehr breite Angebot an Arbeitsgemeinschaften, Hochbegabtenförderkursen und Sprachkursen durch Lehrkräfte, Erzieher und Kooperationspartner weiter ausgebaut. Dieses Angebot wird verlässlich an allen Wochentagen stattfinden. Es bleibt für die Schülerinnen und Schüler des Lessing-Gymnasiums fakultativ, da viele von ihnen an privatem Musikunterricht, Training in Sportvereinen usw. teilnehmen. Offene Jugendarbeit, Förderunterricht im Rahmen des Bildungs- und Teilhabegesetzes, Vorbereitung auf Wettbewerbe wie Jugend forscht, Mathematikolympiade, Big Challenge usw. bieten motivierende Anlässe, um als Schülerin und Schüler länger und betreut in der Schule zu verweilen.

Im Rahmen der seit September 2011 am Lessing-Gymnasium stattfindenden Schulsozialarbeit planen wir für den späten Nachmittag und Abend den Ausbau der Elternarbeit. Gegenwärtig befindet sich ein „Elterncafé“ in der Gründungsphase, das den Eltern im Rahmen eines eigenen offenen Bereiches soziale Kontakte in der Schule ermöglicht.

Schülerinnen und Schülern des Lessing-Gymnasiums wird gegenwärtig bereits für die Zeit der Schulferien die Teilnahme an Hochbegabtenfördercamps der Senatsverwaltung für Bildung bzw. des Landes Brandenburg und an der Ferienschule der City VHS Mitte angeboten. Darüber hinaus organisiert bereits die Schulsozialarbeiterin in Kooperation mit dem freien Träger tjfbg an den Interessen der Kinder orientierte Projekte und Reisen. Die im Rahmen des offenen Ganztags neu hinzukommenden Erzieherinnen und Erzieher werden das Ferienangebot für die Schülerinnen und Schüler des Lessing-Gymnasiums weiter ausbauen.

Das Schulleben des Lessing-Gymnasiums mit den Möglichkeiten eines Gymnasiums mit offenem Ganztag gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern, Eltern, Lehrkräften und Sozialpädagogen zu entwickeln und gestalten, ist eine anspruchsvolle und spannende Aufgabe, bei der sich alle Aktiven und Engagierten einbringen können.

M. Wüstenberg

Aktuelle Seite: Home Informationen Das Lessing-Gymnasium auf dem Weg in den offenen Ganztag